Siegerehrung KusS-Fotowettbewerb„Das war wirklich eine runde Sache und ein toller Erfolg“, waren sich Günter Bischoff, Vorsitzender der Kulturschmiede Sassenburg (KusS) und Gemeindebürgermeister Volker Arms einig. Die Rede ist vom ersten Fotowettbewerb, den die KusS unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters ausgeschrieben hatte. Das Motto: „Unser Dorf – Ansichten“.

Mehr als 150 Aufnahmen wurden eingesandt. Jetzt fand im Rathaus die Siegerehrung statt. „Am Anfang haben wir gedacht, es kommen gar keine Bilder. Dann wurde es eine echte Flut“, so Peter Chavier, der für die KusS für den Wettbewerb verantwortlich zeichnete. Und deshalb hatte die Jury, zu der neben Volker Arms und Peter Chavier auch Dr. Alexa von Dossow und Werner Kieselbach von der KusS gehörten, wirklich die Qual der Wahl. Dazu wurde das Sitzungszimmer des Rathauses kurzfristig in einen Showroom verwandelt.

Auf Tischen, Stühlen und an den Wänden wurden sämtliche Fotos platziert, um sie begutachten zu können. Dabei ist eine wirkliche Vielfalt zusammen gekommen. Neben zahlreichen Aufnahmen aus dem Großen Moor, Pflanzen- und Tierfotografien, Sonnenauf- und -untergängen sowie Aufnahmen von historischen Gebäuden gab es Schnappschüsse aller Art. Doch auch spezielle Aufnahmen in der Technik der Makrofotografie gehörten dazu. Wichtigstes Kriterium für die Jury war, dass auf den Fotos zu erkennen war, dass sie etwas aus der Gemeinde Sassenburg abbildeten. So wurden von den Juroren schlussendlich 13 Fotos ausgewählt, die Platz in einem Kalender fanden.

Insgesamt 49 Aufnahmen schafften es in die Ausstellung, die jetzt noch bis Ende Januar zu den üblichen Öffnungszeiten in den Gängen des Rathauses in Westerbeck zu sehen ist. Im Rahmen einer Vernissage, zu der der Bürgermeister in das Foyer des Rathauses eingeladen hatte, waren rund 80 Gäste gekommen. „So viele Besucher habe ich noch nie zu einer Vernissage begrüßte“, freute sich Volker Arms. „Aber es gab ja diesmal auch nicht nur einen oder zwei Künstler, sondern mehr als 40“, schloss der Bürgermeister. Der bedankte sich nicht nur bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sondern auch beim Team der Kulturschmiede. Anschließend wurden die besten Bilder prämiert.

Den ersten Platz belegte Heiner Gefken aus Dannenbüttel mit einem Foto der Milchstraße, die über der IGS Sassenburg zu sehen ist. Zweiter wurde Hartmut Rhode aus Osloß mit einem Bild von Moorfröschen. Gemeinsam auf Platz 3 landeten Brigitte Spohn aus Dannenbüttel mit dem Foto: „Es war ein heißer Sommer“ auf dem eine ganze Armada von Gießkannen zu sehen ist. Sie teilte sich den Platz mit Insa Degenhardt aus Westerbeck, die eine ganz besondere Aufnahme der Brücke über den Elbeseitenkanal zwischen Grußendorf und Westerbeck eingereicht hatte. Einen Sonderpreis gab es für die Tringelerin Petra Reip, die mit ihrer Aufnahmen vom Eingang zum Gutspark in Triangel das Titelfoto für den Kalenders stellte.

Der Jahreskalender mit den 13 Fotos kann im Bürgerbüro des Rathauses sowie in der Filiale der Sparkasse in Westerbeck zum Preis von 4,50 Euro erworben werden. „Wäre doch ein prima Weihnachtsgeschenk“, so Günter Bischoff und Volker Arms unisono.